Atelier Centre France


Authentizität, Zuverlässigkeit und Persönlichkeit

Image

Atelier Centre France wurde von einer Gruppe von Spezialisten gegründet, die Erfahrung mit der Integration von "Holz und Wein" haben und mit weltbekannten Winzern befreundet sind, die eine gemeinsame Leidenschaft für die Kunst des Fassbinderhandwerks teilen. Der Betrieb befindet sich an der Kreuzung eines der berühmtesten Eichenwälder Frankreichs, des Tronçais-Waldes, und bietet hochwertigste Fässer, die nach individuellen Kriterien "maßgeschneidert" werden. Oberste Maxime ist, die besten Holzfässer exklusiv aus der Region Allier in Mittelfrankreich zu liefern.

Das Konzept, verbunden mit einem innovativen Ansatz bei der Beschaffung und Verarbeitung der Rohstoffe, bietet dem Winzer ein Produkt, das Authentizität, Zuverlässigkeit und Persönlichkeit schafft.

Die Auswahl der Fässer basiert auf Grundlage der gewünschten Reifezeit des Holzes am Lagerplatz, mindestens 18 Monate, der gewünschten Fassgröße bis 600 Liter, die Formgebung der Fassdauben erfolgt wahlweise über Wasserdampf oder traditionell über Feuer, und einem behutsamen, langsamen Toasting je nach gewünschter Stärke.

Allier Centre France

Mit der viertgrößten Fläche Frankreichs vereint Centre France die besten nationalen und privaten Wälder des Landes. Die Region Allier ist bekannt für ihre hochwertige Waldfläche, von der dreiviertel grün sind und von Eichen dominiert werden.

In diesen Wäldern ist die Eiche für ihre besonderen Qualitätsmerkmale für die Herstellung von Fässern bekannt. Perfekter geradliniger Wuchs und beeindruckende Feinheit der Holzkörnung, sowie die besondere organoleptische Qualität machen die Eichen aus der Region Centre France zu dem perfekten Rohmaterial für die Fassherstellung. Diese hochwertigen Wälder produzieren in etwa 1,7 Millionen m³ Holz pro Jahr, und machen etwa 5% des in Frankreich geernteten Gesamtvolumens aus. 32% des Holzes aus der Region Centre France ist PECF zertifiziert, und die Holzauswahl für die hergestellten Fässer stammt ausschließlich aus dieser Region.

Das Daubenholz 

Der Lagerort für das Daubenholz befindet sich in Mittelfrankreich und ist seit 1847 eine Domäne der Familie Bourdier. Seit sechs Generationen erntet die Familie Eichenholz aus den berühmtesten Wäldern der Regionen Allier und dem Loiretal. Mit perfekter Kenntnis dieser Wälder kontrollieren die erfahrenen Daubenproduzenten die Herstellung der kleinen Dauben und die Qualitätskontrolle während ihrer Umwandlung. Dies garantiert eine traditionelle und authentische Daubenproduktion.

Jean-Laurent Bourdier ist Waldbewirtschaftungsspezialist und Produzent von Daubenholz, dem Hauptrohstoff des Küfers. Mit professioneller Präzision misst er die Qualität seines Handwerks. Jede Produktionsstufe integriert sowohl moderne als auch leistungsstarke Technologien, die ein seit Generationen bestehendes Fertigungs-Know-how erfüllen.

Der Lagerplatz und die Produktion

Der Lagerplatz bietet optimale Eigenschaften für die Lufttrocknung von Holz. Mitten im Wald ist das Daubenholz auf einem einstöckigen Steinboden vor der Produktionsstätte angeordnet. Es ist nur in einer Höhe konditioniert und ermöglicht einen progressiven und homogenen Trocknungsprozess, der von seiner natürlichen Exposition gegenüber den klimatischen Schwankungen in Mittelfrankreich profitiert. Mit dem Vorteil einer Lufttrocknungszeit von 24 Monaten bewahrt unser Holz den natürlichen Reichtum seiner Zusammensetzung.

In den letzten Jahren wurde eine moderne 1.000 m² große Werkstatt gebaut, die sich ideal für die Bedürfnisse einer effektiven Fassproduktion eignet. Die Produktionsanlagen sind für die Herstellung von Fässern von 225, 228 bis 600 Litern ausgelegt.

Mit mehr als zwanzigjähriger Erfahrung ist Meisterküfer Philippe Grillot in der Lage, 150 Jahre Subtilität aus der Geschichte der Eiche zu extrahieren und sie an die Geschmacksspezifitäten und aromatischen Komplexitäten der besten Weine anzupassen.